FORUM KULTUS

Initiative, 
freie christliche Arbeits-Gemeinschaft





Initiativen
für ein
freies,
überkonfessionelles,
allgemein-priesterliches,
anthroposophisch + sakramental vertieftes
Christ-Sein heute 





Die heilende Arznei: das Sakrament


frei + christlich




Der 

»freie christliche« Impuls 

Rudolf Steiners 

heute





Die Sieben 

S A K R A M E N T E


frei + christlich





+  Empfang 

       ( Kinder-Taufe )
 

 +  Jugendfeier 

 +  Opferfeier
    

   +  Lebensschau 
 

   Sterberituale :  

     - Heilige Ölung   
   - Aussegnung   - Bestattung
     - Urnenbeisetzung 
      -
Opferfeier für Verstorbene 


+  Verbindung : 

     - Handlungs-Weihe
     - Erwachsenen-Taufe

  

+  Trauung

       auch  - Erinnerungs-Trauung 


-  Weitere Rituale  -




in der überkonfessionellen,
autonom und damit individuell authentisch zu ergreifenden,
geschwisterlichen, allgemein("laien")-priesterlichen,
»freien christlichen« Fassung Rudolf Steiners 
heute,

aus der jeweils aktuellen Situation
der Hoch- und Notzeiten des Lebens
SEIN LIEBE-LICHT
lebendig, undogmatisch,
befruchtend und heilend
einfließen zu lassen, 
IHM verantwortet:
als ein
»IMPULS«,
als ein Netzwerk
kultisch frei handelnder Anthroposophen;
mit
»Leitsterne« als gemeinsames Wollen;
und der Möglichkeit des Strebens 
nach freier, aber verbindlicher 
Kultus-Trage-Gemeinschaft;

... auf dem Weg! ... 





Jeder Mensch ..werde.. ein Priester !

 .. füreinander  +  miteinander :  auch sakramental geschwisterlich handeln! ..




Zur Freiheit des Christenmenschen



Positionen

Kernsätze




Gott ist die Liebe!
Und wer in der Liebe ist, 
der ist in Gott und Gott in ihm. 

1. Johannes 4, 16

Wo zwei oder drei 
in meinem Namen versammelt sind,
da bin JCh mitten unter ihnen !

Matthäus 18, 20

Der Sakramentalismus 
besteht darin, 
dass Physischem, Biologischem 
Orientierungen, Richtungen einverleibt werden, 
die im Spirituellen, im Geistigen ihren Urstand haben. 
Man vollzieht sinnliche Prozesse, 
in die Spirituelles hineinströmt im Sich-Vollziehen. 
Das geistig Wesenhafte geschieht im Kultus 
auf sinnenfällige Art.     

Rudolf Steiner 

Alle freie Religiosität, 
die sich in der Zukunft 
innerhalb der Menschheit entwickeln wird, 
wird darauf beruhen, 
dass in jedem Menschen 
das Ebenbild der Gottheit 
wirklich in unmittelbarer Lebenspraxis, 
nicht bloß in der Theorie, anerkannt werde. ..
Denn dann wird die Begegnung 
jedes Menschen mit jedem Menschen 
von vornherein eine religiöse Handlung, 
ein Sakrament sein, ...
Die Kirche 
kann, wenn sie sich richtig versteht, 
nur die eine Absicht haben, 
sich unnötig zu machen auf dem physischen Plane, 
indem das ganze Leben 
zum Ausdruck des Übersinnlichen 
gemacht wird.

Rudolf Steiner


Unübersehbar .. ergibt sich als not-wendig, 
dass das christliche Freiheitselement 
auch dem Wesen des Kultus, dem Sakramentalismus 
einverleibt werden muss.

Hella Wiesberger

Was aus der Tauff krochen ist, 
das mag sich ruhmen, 
dass es schon Priester, Bischof und Papst 
geweihet sei,
obwohl es nicht jedem ziemt, 
dies Amt auch auszuüben.  

Martin Luther

Was in der Entwicklung der Christenheit
als Sehnsucht und Streben nach
Laienpriestertum
immer wieder erstand
- allerdings auch immer wieder verfolgt
und schließlich zum Verschwinden gebracht wurde -,
das hat hier
(im »freien christlichen« Impuls)
durch Rudolf Steiner 
eine neue Keimlegung erfahren,
die je nach der Schicksalsführung des Einzelnen 
ihre Früchte zeitigen kann.

Maria Lehrs-Röschl

Eine kultische Arbeit in der anthroposophischen Bewegung 
müsse aus demselben geistigen Strom hervorgehen 
wie die Schulhandlungen, 
ge­wissermaßen eine Fortsetzung dessen werden, 
was in Form und Inhalt in der Opferfeier 
der Schule gegeben wurde.        

    Rudolf Steiner

Neben dem »allgemeinen Priestertum«
ist die »direkte Kommunion«
das in der »Opferfeier«
kultushistorisch weiterschreitende Element,
gegenüber der »indirekten« traditionellen Messe
(eben auch der »Menschenweihehandlung«)

V. D. Lambertz

Begegne ich ihm (ER im Du)
so, dass ich bereit bin,
mein Bewusstsein -zeitweilig- für ihn zu opfern,
dass seine Entfaltung mir also wichtiger ist als die meine,
vollziehe ich
- indem ich für ihn ersterbe -
in gewissem Sinne
eine Nachfolge Christi.
Dann nah ich ihm in Seinem Namen. 
Dann werde ich im gleichen Augenblick
von Christus selber zum Priester geweiht:
Seine Gegenwart ist Weihe

- in diesem Augenblick und für diesen Augenblick. ..
Die soziale Priesterweihe 
ist ein Sakrament, 
das, im übertragenem Sinne, 
der Christus unter vier Augen vollzieht. ..

Die Frage der Befähigung .. und Berechtigung .. 
kann keine sein, 
die andere Menschen beantworten.

 Dieter Brüll

 

Die Priesterweihe besteht eben darin,
dass der Mensch (durch die Anthroposophie) so vorbereitet wird
zum geistigen Anschauen,
dass er überall im sinnlichen Prozess
auch den geistigen Prozess sieht.     

Rudolf Steiner


Der Anstoß hierzu war die Erfahrung, 
dass über diese Fragen 
in anthroposophischen Kreisen 
weitgehend Unklarheit herrscht. 
Des Weiteren war es die Erkenntnis, 
dass im Hinblick auf die Jahrtausendwende, 
wenn das Böse verstärkt zur Wirksamkeit kommt, 
in anthroposophischen Gemeinschaften 
verstärkt esoterisch und sakramental kultisch 
gehandelt werden muss.

Paul Hofmann


Nehmen sie auch so etwas als einen Anfang hin ... 
wie überall eben 
aus dem Lebendigen heraus 
das Kultusartige gesucht werden muss. ... 
Etwas Prinzipielles 
kann es im Leben der Welt 
überhaupt nicht geben, 
sondern es kann nur das 
sich in Leben Wandelnde geben.     

Rudolf Steiner

Bloß ist mein Christentum 
absolut nicht kirchlich gebunden. 
Ich bin ein richtiger Ketzer für Christus ! ...
Das Priestertum des Menschen 
ist das einzige, das mir einleuchtet, 
und darum bin ich so dankbar, 
dass ich Rudolf Steiner begegnete. 

Maria Röschl-Lehrs


Wir sind deshalb aber keine "Gegner" irgendeiner Kirche,
auch nicht der »Christengemeinschaft« !!
JEDEM SEINEN WEG !
Lasst uns die Vielfalt der möglichen und unterschiedlichen Wege
tolerant und im interessierten Staunen als Seinen Reichtum sehen!
Denn letztlich suchen wir alle IHN !

V.D.Lambertz


Aus dem Ernst der Zeit,
muss geborgen werden
der Mut zur Tat.

Rudolf Steiner




F O R U M 
K u l t u s   


Liebe Freundinnen, liebe Freunde!

Auf dem Weg !

Die Thematik ist umfangreich, vielschichtig und diffizil .. 
Dieser Vielfalt an Fragen darf und soll hier
- in der Website des FORUM KULTUS als »Arbeitsmaterial zur Kultus-Frage« -
einigermaßen nachgekommen werden ...
Und so werden bestimmte Themen
aus verschiedenen Gesichtspunkten mehrfach auftauchen ! ...
Dadurch gestaltet sich diese Website zwar reichhaltig, 
aber ggf. auch relativ sehr umfangreich, komplex (?) ...

Doch :  SIE müssen  NICHT ALLES  lesen ! ,
sondern suchen Sie sich bitte im  

Inhaltsverzeichnis
in den  THEMEN-RÄUMEN

->  GENAU DAS  heraus, was   S I E   speziell  interessiert !  


     Wenn ... Sie sofort einen Überblick suchen :
->  siehe folgenden Beitrag hier unten !
      oder
->   hier - über folgenden Link - zum Inhaltsverzeichnis, bzw. zu Aktuelles :


Was will + soll 

" frei + christlich "


.. dass das christliche Freiheitselement 
auch dem Wesen des Kultus, 
dem Sakramentalismus 
einverleibt werden muss.  

Hella Wiesberger



direkt + geschwisterlich, frei mit IHM ...

SAKRAMENTE HEUTE

 

Wo zwei oder drei 
in meinem Namen versammelt sind,
da bin JCh mitten unter ihnen !

 

Denn: Gott ist die Liebe !

Und wer in der Liebe ist, 
der ist in Gott und Gott in ihm.  

 

Liebe Freundinnen, liebe Freunde

eines freien christlichen Kultus-Weges !

 

Dunkelheit umklammert unsere Erden-Welt ...

Wir entfernen uns suizidal von Gott,
von unserer geistigen Herkunft und Quelle ...

Die institutionalisierten Religionen, die Kirchen 
scheinen dabei zu versagen und ..auszusterben ... 

 

Die Menschheit strebt entweder 
weg in die Hände eines atheistischen, materialistischen Transhumanismus Ahrimans, 
der uns zu Maschinenmenschen machen will, 
im Zusammenwirken mit Sorat (dem Antichrist), der unser JCh zu zerstören sucht, 
um so unsere Göttlichkeit zu vernichten ... 

Andererseits stehen wir an einer kultushistorisch gravierenden Zeiten-Schwelle .. 
denn in den wachen Menschen-Geistern 
bricht die Bewusstseinsseele auf, 
die IHN  individuell, authentisch, selbstbestimmt, autonom, wahrhaftig und frei sucht ...

Traditionelle Wege scheinen diesen Bedürfnissen nicht entgegenzukommen ... 
aber eben auch nicht luziferisch strahlende New Age-Rezepte..  

Aber Hoffnung gibt es:

Denn wo Schatten sind, ist auch das Licht : 
ER ! der uns durchwärmt, erleuchtet, rettet. 

 

Doch, im Alltag ... konkret ? .. 

 

Wohin wenden wir uns

als » freie Christen « 
- und vor allem Anthroposophen -

wenn wir 
in den Hoch- und Notzeiten des Lebens

des Christus Kraft und Macht und Heilung aufgreifen 
und zeit- und zukunftsgemäß überkonfessionell,

auch sakramental handeln sollen, 
bzw. wollen ..  

 

wenn wir unsere Beziehung
zu Gott und unseren Mitmenschen,
frei, JCh-bestimmt = » allgemein-priesterlich «,
ohne institutionelle Vermittler (Hirten) und Vorgaben (Dogmen)
individuell-direkt mit IHM gestalten wollen? 

 

Die ganze Anthroposophie ist Gottesdienst ...  

Rudolf Steiner

 

Da die Anthroposophie ihrem Wesen nach interreligiös ist,
überlässt sie den individuell entsprechenden, religiösen, kultischen Weg
prinzipiell dem Einzelnen :
» Jedem Seinen Weg « !  

 

Als ein » spezifisch anthroposophisches « Angebot vermittelte uns Rudolf Steiner 
einen - leider allseits verdrängten - kultisch und sozial zeitgemäßen, 
speziell überkonfessionellen, » freien christlichen «, sakramentalen Weg. 


Dieser ist nun in der ganzen Siebenheit der Sakramente
aufgegriffen und - auch hier  - aufgeführt,  
insbesondere Taufe, Trauung und Bestattung, 

wie auch das kultushistorisch weitergeführte 

Zentralsakrament, die » Opferfeier « ; 

- die in der Nische des » freien christlichen « Religionsunterrichtes 
in den Freien Waldorfschulen überleben konnte 
(auch wenn dessen Handlungen nunmehr einzuschlafen drohen) ,  
wo auch die » Sonntagshandlungen «  
und die  » Jugendfeier « ("Konfirmation")  gepflegt  
( und vom »Internationalen Religionslehrer-Gremium« innerhalb der » Pädagogischen Sektion « der » Freien Hochschule für Geisteswissenschaft « am Goetheanum verantwortet 

-> www.Paedagogik-Goetheanum.ch )  werden,

- während  Taufe, Trauung, Bestattung  
mit Begründung der » Christengemeinschaft « 
von dieser beansprucht, monopolisiert, institutionalisiert und tabuisiert wurden ...  
und so - als ehemals "freie" Sakramente - 
in Vergessenheit gerieten .. bis zur Jahrtausendwende.

 

Entgegen dem amtspriesterlichen » Zwei-Stände « (Hirte-Schafe)-Prinzip 
der konservativen Kirchen  - auch der Kirche » Die Christengemeinschaft « -,
das nur dem Geweihten innerhalb seiner eigenen Konfession / Kirche
ein sakramentales Handeln zugesteht,
wird nun im » freien christlichen Impuls heute « ( im Forum Kultus und der IfcAG )
wieder die geschwisterliche und pfingstliche, » allgemein("laien")-priesterlich « Tat,
des aus der Bewusstseinsseele
überkonfessionell
handelnden Christen 
- und gerade auch 'Anthro­po­­­­­­­sophen' - , postuliert. 

 

Natürlich bedeutet "Laien"-Priestertum nicht Laien-haftig­keit!  
( » Laie « meint theo­logisch nicht den Dilettanten, sondern den »Nicht­geweihten«, 
das » allgemeine Priestertum des/aller Christen «. )  

Wie in jedem Beruf ist auch hier die Qualifizierung nötig und erfordert gerade hier 
eine demütige, empathische, fachlich qualifizierte und spirituell und sozial gereifte 
und offene Haltung .. und eine mutig michaelische!

Die "Be recht igung" zu solch individuell-direkten, sakramentalen Handeln
erfährt der wahrhaftig Strebende jedoch unabhängig aller Institution
allein durch SEINEN Ruf, Seine Berufung, Sein Ja 
das sich meist in der konkreten Nachfrage der Geschwister äußert; 
auch wenn als Wurzelgrund die Wirkkraft, der Rückhalt und der Schutzraum 
einer Kultus-Trage-Gemeinschaft fruchtbar und anzustreben ist.

 

Kultus hat seine Quelle im undogmatischen, lebendigen Austausch 
mit einer vielfältigen Geistigen Welt 
und darf nie erstarren, einseitig, dogmatisch werden; 
so auch nicht der Text und die Form, 
die Seiner alle umfassende Liebe entsprechen soll, 
die den um Seine Gnade, Seinen Segen Bittenden, 
mit seinen jeweils individuell berechtigten Möglichkeiten, Bedürfnissen 
und Schicksalswegen einbezieht, ernst nimmt und durchdringt,  

 

.. wie überall eben 
aus dem Lebendigen heraus 
das Kultusartige gesucht werden muss.  

Rudolf Steiner  

 

Deshalb finden Sie hier - aber auch im Kultus-Handbuch ( = siehe hier in "Bücher") -
die bahnbrechend formulierten, 
» freien christlichen « Fassungen der Sakramente durch Rudolf Steiner, 
im Original;  
aber auch überall Hinweise auf eine gegenwärtig handelnde, freie christliche Praxis, 
und einer Vervollständigung der Siebenheit 
aus einer - zeitgemäß not-wendigen - anthroposophischen Er- und Weiterbearbeitung.

 

Rudolf Steiner wurde gefragt, wie denn ein » anthroposophischer Kultus « aussehen sollte 
(Rudolf Steiner zu René Maikowski, GA 269, S.133) :

Wichtig war ihm das » Lebendige « .. 

und es müsse eine » Fortsetzung in Inhalt und Form « geben, 
was er uns mit der Opferfeier gegeben habe. 

Und so stehen wir mit jedem Sakrament wieder 
vor einer scheinbar schwer lösbaren Forderung: 
nicht nur die Form  
(das wäre noch leicht, wie man z. B. in der Opferfeier 
von der frontalen Handlung in den Kreis geht), 
sondern auch den Inhalt » fortzusetzen «  
(wie man z. B. in der Taufe die biblische Taufformel hinzunimmt .. ). 

 

Der freie christliche Impuls heute
steht diametral zum traditionellen » Prinzip Kirche «   

( wo z.B. - wie in der Kirche »Die Christengemeinschaft« - kein Kultus-Wort verändert werden 
und der »Laie« keinerlei sakramentale Handlung vollziehen darf ). 

Denn Christus will im Kultus aktuell und individuell liebend
und damit wahrhaftig, lebendig, wirkungsvoll sein
( kein "Rasenmäherprinzip" = für alle Menschen einen, überall gleichen Kultus-/Text... ) .


Und so muss jedes Sakrament - prinzipiell - immer wieder 
bedingungslos, ergebnisoffen, neu geboren / erarbeitet werden.  

Es ist ein vielfältiges Wesen und Werden, 
aus einer individuellen Zwiesprache mit der Geistigen Welt
und damit aus den Tiefen des Schicksals und des Welten-Wollens. 

Und dann zeigt sich meist, 
dass im gemeinsamen Erarbeiten der Textfassungen Rudolf Steiners, 
die Einsicht und der Wunsch entsteht 
die Tiefe dieser Texte nicht unnötig oder willkürlich zu verändern, 
und es in der Praxis 
meist bei der (höchstens minimal angepassten) originalen Fassung bleibt;  

.. nun aber aus Freiheit

 

Trotzdem sind auch diese Handlungen
nur Zwischenstation
bis wir letztlich das ganze Leben sakramentalisieren. 

 

Alle freie Religiosität, 
die sich in der Zukunft 
innerhalb der Menschheit entwickeln wird, 
wird darauf beruhen, 
dass in jedem Menschen 
das Ebenbild der Gottheit 
wirklich in unmittelbarer Lebenspraxis, 
nicht bloß in der Theorie, 
anerkannt werde.  

Rudolf Steiner,  9.10.1918  

 

Zur Jahrtausendwende
wurde der » freie christliche « Impuls Rudolf Steiners
von Anthroposophen wieder und neu aufgegriffen, erarbeitet 
und den Geschwistern angeboten.

 

Diese Website, 
wie auch das überarbeitete Kultus-Praxis-Buch,
soll dem überkonfessionellen, anthroposophisch vertieften, sakramentalen Beistand 
freies und praktisches Hilfsmittel und Orientierung sein, 
egal wie Sie diesen Impuls - in Freiheit! - in der Situation aufgreifen wollen und können! 

 

Unsere Initiative wirkt dabei autonom
von der » Anthroposophischen Gesellschaft « und der » Freien Hochschule «,
auch wenn wir in der Regel deren Mitglieder, bzw. Freunde sind.  

Denn seitens der Institution Anthroposophische Gesellschaft
- als einer interreligiösen Erkenntnisgemeinschaft - kann und darf
nicht ein bestimmter religiöser / kultischer Weg als der offizielle erscheinen, 

auch wenn der » freie christliche « von Rudolf Steiner 
als der » spezifisch anthroposophische « bezeichnet wurde.  

Denn Religion und die entsprechend kultische Praxis 
sind individuelle » Privatsache « des Einzelnen.

 

So sind wir keine "Organisation", 

sondern ein jeweils individuell verantworteter
Tat-IMPULS:  

religiös, kultisch engagierte Anthroposophen 
erkennen die aktuelle Not-wendigkeit, 
die Forderung des Schicksals 
auf Nachfragen der Geschwister zu antworten ..  
mit den tief und real wirkenden Fassungen 
Rudolf Steiners !

 

Innerhalb der Anthroposophischen Gesellschaft
wird die Kultus-Frage kontrovers behandelt. 

Von der  - als "Anthroposophen-" bzw. "Waldorf-Kirche" verortete -  Kirche 
» Die Christengemein­schaft « 
wird gar ein allumfassendes sakramentales, freies christliches Handeln 
kategorisch und monopolistisch abgelehnt. 

 

Die Kultus-Frage bedarf der Klärung .. 
im Licht individueller Freiheit !  

 

So kann hier nur eine Saat gesät werden,

die nur in individueller, authentischer Weise,

mit und durch IHR Wirken aufgehen kann und soll ..

unabhängig davon wie momentan der von uns postulierte Weg gegangen wird .. : 

 

Es muss IHR Weg zu IHRER Tat-Geburt 
werden und sein, IHR Gottes-Gespräch:  
authentisch + lebendig + praktisch,

aus den aktuell not-wendigen Gegebenheiten!

Denn es muss immer
» ..aus dem Lebendigen heraus das Kultusartige gesucht werden.. « !  R.Steiner 

 

Hier heraus entsteht ein undogmatisches, individuell geprägtes, selbstverantwortetes, sakramentales Handeln, 
aus Ihrer ganz eigenen » moralischen Intuition « , 
die aus einer anthropo­sophischen, tiefen Geist-ERkenntnis 
Seine Tiefen und Seinen Auftrag findet, 
und in einem » ethischen Individualismus « gründet und quellt..  

das ist » frei + christlich « ! :

 

.. dass das christliche Freiheitselement 
auch dem Wesen des Kultus, 
dem Sakramentalismus 
einverleibt werden muss.  

Hella Wiesberger

 

» dann wird ER mit uns sein « !  

  Jedem Seinen Weg!

 

Deshalb stehen wir, als eine überkonfessionelle Initiative, 
mit dem Wurzelgrund in der » Freiheit des Christenmenschen «, 
in keiner Konkurrenz mit anderen Gemeinschaften oder Kirchen
- erst recht nicht in "Gegnerschaft" zur Kirche » Die Christengemeinschaft « 
(  ja, wir sind Verfechter ihrer ursprünglichen Aufgabe 
[ nämlich 'Dritter Block' zwischen den traditionellen Kirchen zu sein, 
für diejenigen, die neue Wege innerhalb einer Kirche suchen und den Weg
zur Anthroposophie noch nicht finden: als »Vorschule« zur Anthroposophie ..
nicht aber als "Anthroposophen-Kirche" ... ] ) !

Jeder ist auf seinem individuellen Weg zu IHM !
Seien wir dankbar 
für die belehrende Vielfalt der möglichen und somit unterschiedlichen Wege !
 

... man muss aber lernen,
Wesensunterschiede zu unterscheiden.

Alle Kultformen  
haben ihre Berechtigung und ihre Bedeutung;
und man kann daher jede, 
in der ihr gemäßen Form und dem ihr zukommenden Rahmen, 

durchaus anerkennen.    

Fred Poeppig  

 

Bitte bedenken Sie auch:

Die hier aufgeführten Er- / Bearbeitungen sind die unsrigen
( Sie müssen die Ihrigen verantworten )
und eine Momentaufnahme im Werden ..
Und sie sind - selbstverständlich - auch nicht die einzig möglichen !

Wir sind auch nicht die Einzigen
die sich innerhalb (aber auch außerhalb) der Anthroposophenschaft
um ein freies, christliches, sakramentales Handeln bemühen ! 

Wegen der hier nur möglichen Kürze 

wird ein Einblick in die Thematik  sowie in die Anthroposophie 
für das Verständnis und den Umgang mit diesen Texten 
und dem » freien christlichen Impuls heute « 
in dieser Website vorausgesetzt.

 

 Jeder Mensch 
..werde.. 
ein Priester !

 

Die Zeit ist dunkel und ernst genug !  

"Die Freiheit"  muss - nicht nur "sollte" - 
auch der christlichen Praxis, dem Sakramentalismus 'einverleibt' werden ! 

Wenn uns die Wiederanbindung an die Geistige Welt nicht gelingt, 
dann werden die Widersacher weiter und weiter und weiter 
unser göttliches und irdisches Sein zerstören 
und die Erde zur Hölle machen ...

 

Hoffen und bitten wir, 
dass trotz aller Schwachheit und Unzulänglichkeit 
die Ideale nicht Utopien bleiben, 

und dass wir mutig bereit sind,
damit ER durch uns wirken kann,
wenn unser Schicksal uns aufrufen sollte,
dem Du auch sakramental beizustehen ...    

selbstverständlich, geschwisterlich, authentisch, individuell, frei ...

durch IHN, den Lebendigen, den Alle-Liebenden ...

und das Not-wendige tun !

 

Herzlich!    
Ihr Volker David Lambertz   

(Webmaster)

 

SAKRAMENTE HEUTE

christlich - liebevoll - geschwisterlich - sakramental handeln,

als ein
allgemein-priesterlicher
IMPULS
aus der
»moralischen Intuition«
des Freiheits-Impulses
eines
»ethischen Individualismus«

Jeder Mensch ..werde.. ein Priester!

Der 
freie christliche, 
überkonfessionelle, allgemein-priesterliche
Impuls
Rudolf Steiners
heute

frei + christlich

H i n w e i s

->  Alle Beiträge ohne Namensnennung sind von V.D.Lambertz .

->  Bitte teilen Sie uns - auch kleine -  Fehler aller Art ..
und gerne ggf. Ihre Verbesserungsvorschläge mit
(ehrenamtliche Nachtarbeit   ;-)  Danke!
Ihr Webmaster  Volker David Lambertz

Stand der Bearbeitung
:  20.11.2022


...  noch Fragen ? :