wir - warum - wohin

ÜBERBLICK


WARUM ?


Gibt es nicht aktuellere, dringendere, not-wendigere
Fragen und Antworten und Taten,
heute .. in Corona-Zeiten ??
als den Versuch einer  Religo = Wieder-Anbindung  an die Göttliche Welt & Harmonie ..... ?

Was steht denn hinter diesem Absturz, dieser Corona-Pandemie-Katastrophe  ?
Wenn wir die Esoteriker, die spirituell Suchenden und auch die Anthroposophie befragen:
Es ist der Atheismus, Egoismus, Materialismus, der Raubtier-Kapitalismus,
der teuflischen Kräften die Tore öffnete ..
Corona ist nur das Werkzeug, das sich einfach ideal eignet: ein "neuer", "unbekannter" Virus,
mit dem kann Angst erzeugt werden, die wiederum die Menschen zur Preisgabe von Idealen bewegen konnte, der sie vorher niemals zugestimmt hätten ... ...
( Lesen Sie die nähere Betrachtung dazu hier in :   
AKTUELL - AKTUELLE BETRACHTUNGEN   [siehe Inhaltsverzeichnis]  ! )
Das -fast- verlorene Religiöse muss wieder - und vor allem neu! - aufgegriffen werden.
Dabei geht es nicht nur um das individuelle Streben - das ist die Grundlage! - ,
sondern um die Konzentration göttlicher Liebe-Licht-Kraft in der Gemeinschaft :
" Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin JCh mitten unter ihnen! "  :
Christen-Gemeinschaft ! 
Denn durch die Sakramente strömt die Kraft Gottes in die Gemeinschaft  ein ..
um gerade in den Hoch- und Notzeiten des Lebens
die Not-wendige Arznei, die heilende Kraft, die Harmonie, die Hoffnung und den Mut
nährend aufzunehmen  .. um ein JCh-bewusstes, auf die göttliche Liebe-Licht-Kraft
gerichtetes Leben genährt zielgerichtet und aufgerichtet aufzugreifen
und mit IHM durch das Jahr, das Leben zielvoll und gekräftigt zu gehen :
Licht werden + sein .. in der Dunkelheit der Zeit !

Deshalb ist dieser Wiederaufbau des religiösen Lebens,
einer Gemeinschaft frei + christlich Handelnder
- Lichtbringer, durch die Liebe-Licht-Kraft-Konzentration in den Sakramenten -
ein Aufbau des Fundamentes,
eine Re-ligo = Wiederanknüpfung  an die Harmonie der Schöpfung
und damit wieder einzugehen in "Gott"  ...
aus einer not-wendigen, zeitgemäßen, wahren "Freiheit des Christenmenschen",
nämlich eine aus der Bewußtseins-Seele ergriffene michaelische ...
... Michael, Antlitz Christi:  der Drachen-Bekämpfer und -Besieger ...

Wenn wir diese Liebe mutvoll praktisch aufgreifen,
gehen wir andere, neue, "ganzheitliche" Wege,
im Einklang mit der Schöpfung und des Menschen Bestimmung,
als Geschöpf Gottes
und als  Kämpfer des Lichtes
für eine neue Welt ...
Oasen, in denen dem Egoismus, dem Materialismus, dem Kapitalismus
immer weniger Raum gegeben wird ...
auch wenn die Mehrheit solche Wege nicht mitgehen wird ! ...

Deshalb kämpfe ich / wir nicht symptomatisch ( "nur" gegen Corona ),
sondern wollen den Grund der Übel angehen.
Denn selbst wenn es mir / uns gelingen würde, dem Widersacher das Werkzeug Corona
zu entreißen ... er hätte sehr wahrscheinlich schnell ein neues in der Hand ...
( Selbstverständlich kümmere ich mich um die durch Corona leidenden Geschwister
und setze mich auch politisch [ ja sogar parteipolitisch ] gegen freiheitsberaubende "Maßnahmen", etc. ein ... und mache gewiß Vieles nicht mit ... ! )


Dennoch und immer :  Jedem Seinen Weg !
Das Schicksal hat einen jeden an seinen - karmisch, schicksalsgemäßen - Ort gestellt.
( Das soll und kann nicht bewertet werden ! )
Und dort ist unser Kampfplatz ...
ein jeder mit seinen Möglichkeiten und seinem Streben ...
sich eben nicht einschüchtern lassen und sich ängstlich beugen,
gerade JETZT nicht !
Und wenn mein Licht auch noch so ein kleines ist :  es widersetzt sich dem Widersacher !


Unser Bei-trag, unsere Auf-Gabe ist dabei,
ein Gefäß zu erbilden für  "die heilende Arznei: das Sakrament",
um dem "freien" christlichen, überkonfessionellen
sakramentalen Impuls Rudolf Steiners
- und damit IHM -
wieder praktische Wirkungsmöglichkeiten zu geben,
auf dass das Liebe-Licht im Zeitendunkel erhalten bleibt .. !




Sie suchen 
die  r e l i g o  durch
einen freien, individuellen, überkonfessionellen, 
anthroposophisch vertieften, 
sakramentalen Weg 
mit

TAUFE  -  TRAUUNG  -  BESTATTUNG 

und/oder die Opferfeier 

bzw. möchten solche durchführen, sich dafür engagieren ?


Dann sind Sie hier richtig :



Der freie christliche 

IMPULS

Rudolf Steiners

heute



ist ein kultischer

und wurzelt in der individuellen "moralischen Intuition"
eines "Ethischen Individualismus",
als geschwisterliche und authentische Tat der Handelnden.
Keine Institution oder Organisation gibt vor,
wie ein freies christliches Handeln,
aus der individuellen Beziehung zur Geistigen Welt, nur IHM verantwortlich,
ergriffen, gestaltet werden müsste;
auch wenn die Fassungen Rudolf Steiners, als anerkannter Geist-Lehrer, 
Basis für ein Wirken sind,
aber immer aus der Freiheit des Christenmenschen, das nur individuell, authentisch,
aus Liebe immer wieder neu geboren werden muss.
Brennen für SEINE Liebe ! ...

Bitte bedenken Sie dieses hier proklamierte, geäußerte  Wollen, diesen Grundsatz,
wenn sich kultisch engagierte Freund*innen
in unterschiedlicher und nur durch sie bestimmter Weise
individuell  oder  in Kultus-Trage-Gemeinschaften handelnd,
frei und nur IHM verpflichtet zusammentun,
aus der Authentizität des individuellen Wollens, und aus der Kraft  Seiner Gemeinschaft
eine Verantwortungs-Schale für das Einfließen der Arznei des Sakramentes bilden wollen.

Insofern steht dieser allgemein-christliche  "IMPULS"
diametral dem Wollen, den Aufgaben einer institutionalisierten, 
hierarchischen, amts-priesterlichen "KIRCHE" gegenüber.





INITIATIVE, FREIE CHRISTLICHE ARBEITS-GEMEINSCHAFT

FORUM KULTUS

Initiative für ein freies,
anthroposophisch + sakramental vertieftes
Christ-Sein heute


Liebe Interessent*innen!



Gott ist die Liebe!
Und wer in der Liebe ist, 
der ist in Gott und Gott in ihm. 

1. Joh. 4, 16




Jeder Mensch ..werde.. ein Priester !


Überall .. gibt das Alte
oftmals keinen nährenden Grund mehr,
dem sich Menschen  anvertrauen wollen.

Auch im Religiösen ...
"Gott ja, Kirche nein!" !?
Eugen Drewermann



Wo ist denn Gott, der Über-IN-Allem?
Wo und wie finde ICH meine ganz individuelle, reale Gottes-Erfahrung:
Gott IN MIR !?
Und wo sind die aufgreifbaren, überzeugenden Wege ?

Hierzu war/ist mir die Geistes-Wissenschaft Anthroposophie
ein fruchtbares, individuelles und freilassendes Werkzeug.
Jedoch ein "geistes-wissenschaftlicher" Weg, den nicht jeder gehen will.

Den Weg dort hin wollten Theologen um Friedrich Rittelmeyer ebnen.
Mit ihnen setzte Rudolf Steiner große Hoffnungen in die - mit seiner Hilfe -
gegründete Kirche "Die Christengemeinschaft",
als eine durch die Anthroposophie vertiefte "neue Kirche", als eine "Vorschule"
für die jenigen, die den Weg "zur Anthroposophie noch nicht finden konnten" .
Doch die anvisierten Suchenden kamen nicht ... ,
dafür aber - erstaunlicher- und tragischerweise - die Anthroposophen ...
Anthroposophen!, die in die "Vorschule zur Anthroposophie" drängten,
weil sie ihre eigenen Hausaufgaben nicht gemacht hatten,
nämlich Rudolf Steiners Impuls eines überkonfessionellen, allgemein-priesterlichen,
eben "spezifisch anthroposophischen Weges" aufzugreifen ...
So ging es um das quantitative Überleben der "Christengemeinschaft"
... und unversehens waren die Anthroposophen doch willkommen ...
Doch damit blieb sie eine relativ unbedeutende, speziell "Anthroposophen-Kirche" ... ,
ein - auch für Rudolf Steiner - enttäuschender, aus dem Ruder gelaufener
(aber notwendiger) Versuch,
mit nun aber tragischem Konfliktstoff für die anthroposophische Bewegung.

Die einsetzende Monopolisierung als Anthroposophen-Kirche und die Determination
als einzig berechtigt zur Handhabung der von Rudolf Steiner vermittelten Sakramente
und die Tabuisierung der Thematik,
ließ bald auch die bereits vorhandenen, "freien christlichen" Anfänge
(bis auf die Handlungen für die Freien Waldorfschulen) einschlafen,
in Vergessenheit geraten und für Jahrzehnte verschwinden ...

Was war denn das eigentliche Anliegen Rudolf Steiners,
die Antwort auf den Zerfall der Religiösität,den Verlust der Kirchlichkeit?:

Die FREIHEIT!
Denn zweifelsfrei steht fest:

"Unübersehbar .. ergibt sich als notwendig,
dass das christliche
Freiheitselement
auch dem Wesen des Kultus, dem Sakramentalismus

einverleibt werden muss."
(Hella Wiesberger, GA 265, S.19)

Freiheit! ..die eben in einer Institution "Kirche" nur begrenzt möglich ist..

Wir brauchen aber nicht mehr spezielle Konfessionen, Kirchen, Hierarchien und Lehren
als Vermittler zwischen uns und der Geistigen Welt !



Aber, wohin wenden wir uns konkret, heute,
wenn wir die Hoch- und Notzeiten des Lebens

- insbesondere Taufe, Trauung, Bestattung-
allgemein-priesterlich ("laienpriesterlich"),
individuell und sakramental vertiefen
und keine "Kirche" in Anspruch nehmen wollen ?


Wir haben wiederum die Chance, die Christen-Fähigkeit und -Aufgabe,
dass ein jeder sich den Geschwistern zuwendet,
eben a u c h sakramentalen Beistand spendet,

individuell, oder auch in autonom, geschwisterlich handelnden
Christen- / Kultus-Trage- / Arbeits-Gemeinschaften / Netzwerken.

Denn mit dem "freien christlichen" Impuls gab Rudolf Steiner
- unabhängig von der Begründung der "Christengemeinschaft"(!) -
einen freien, sakramentalen, "spezifisch anthroposophischen" Weg (R. St.) :
überkonfessionell, geschwisterlich, allgemein("laien")-priesterlich.

Und er veränderte damit - nach dem revolutionären Martin Luther - zeitgemäß
das System Kirche und das Prinzip priesterlichen Handelns:
"Jeder Mensch (werde - unabhängig von einer Institution) ein Priester!"

Diese kultushistorische Wende,
wieder hin zum "Laien"-Priestertum, der "direkten Kommunion",
wurzelt in der individuellen LIEBE-TAT + FREIHEIT,
aus der "moralischen Intuition" eines "Ethischen Individualismus",
wie ihn Rudolf Steiner in seiner "Philosophie der Freiheit" beschreibt.

Kein exklusiv kirchlich "geweihter" Amts-Priester ist mehr nötig,
maßgeblich ist meine individuelle, reale Beziehung zur geistigen Welt,
sind meine / unsere Möglichkeiten und ist die Verantwortung
und Not-wendigkeit tätig zu werden
,
aufgrund der Frage des Du
um sakramentalen Beistand.
Das ist heute wieder möglich!

Das ist UNSER Weg ... !
Dennoch, viele Wege führen zu IHM, dem Alles!
Jeder Weg muss er- und anerkannt werden, auch der kirchliche!
Deshalb ist auch dieser freie christliche Impuls in unserer Initiative,
nun NICHT DER EINE WEG FÜR ALLE! :
Jedem seinen Weg !


Die "freien christlichen" Sakramente Rudolf Steiners

- wie wir sie im "Forum Kultus"
und der "Initiative, freie christliche Arbeits-Gemeinschaft" ,
als "Initiativen für ein freies, anthroposophisch + sakramental
vertieftes Christ-Sein heute"
wieder und neu aufgreifen
und "fortzusetzen" (R.St.!) suchen -
sind in keine "Organisation" gefasst,
sondern sind ein jeweils autonomer, lebendiger, individueller Tat-"IMPULS",

ein FORUM Interessierter und aktiv Handelnder;

ein Impuls, der aus der Freiheit, der "moralischen Intuition", eigener ERkenntnis,
aus geschwisterlichem Beistand füreinander,
frei-willig von jedem Einzelnen - auch von Ihnen !? - jederzeit aus eigener Initiative
und eigener Verantwortung ergriffen werden muss und kann! ..

Das "Forum Kultus" ist dabei nur EINE Möglichkeit,
ein FORUM
die Thematik aufzugreifen, zu bearbeiten, zusammen zu wirken;

es will vor allem anregen auch sakramental Verantwortung
zu übernehmen, als Christen-Menschen, die auf allen Ebenen des Lebens Christ-Sein leben,
bis in den auch ganz konkreten, sakramentalen Dienst für die Geschwister,
aus der Kraft der LIEBE...
bereit zu lernen und zu folgen, wenn ER uns dereinst dazu ruft ...

Das Leben, die Individualität des sich immer weiter entwickelnden Menschen
zeigt dann auch, dass "die Sakramente" keine auf alle Ewigkeiten und für alle Menschen
gleiche und dogmatische, irreal starr bleibende Instrumente Gottes,
sondern ein All-umfassendes Heilmittel,
das zeitgemäß, lebendig
den Not-wendigkeiten der Bedürfnisse, Möglichkeiten, ja Krankheiten entspricht
und somit sich selbst fortwährend wandelnde "Zwischenstationen" ist,
individuell hin auf dem Weg zu Ihm ...

So ist dabei auch nicht die Anerkennung durch bestimmte Persönlichkeiten / Institutionen,
oder deren Macht- / Besitzansprüche relevant,
genauso wenig die erreichte Verbreitung / Quantität des Impulses,
die Etablierung als / einer Organisation / Institution,
sondern die spirituelle Qualität und Authentizität, die Verbundenheit
mit der Geistigen Welt des jeweils frei, individuell, wahrhaftig, würdig, empathisch,
REAL, sakramental wirksam Handelnden.

Deshalb arbeiten wir zwar autonom, aber auch ökumenisch
mit allen Christen-Geschwistern und -Gemeinschaften zusammen

- wohlwissend, dass im Sinne der Freiheit der Religionsausübung
das hier Vorgebrachte keine Allgemeingültigkeit beansprucht ! -

und sind daher keine "Gegner" irgendeiner wahrhaftigen Kirche,
auch nicht der Kirche "Die Christengemeinschaft" (!!),

Weil wir KEINE Religionsgemeinschaft, etc.,
sondern eine   Such- + Kultus-Gemeinschaft   sind,
kann ein jeder außerdem weltanschaulich als Christ
religiös aktiv sein wo/wie er will .. 
wie das als "Anthroposoph" ja prinzipiell möglich, erwünscht und gegeben ist. 



Mit dieser Website

wollen wir Ihnen unsere (!) Perspektive aufzeigen,
unseren Weg mit dem "freien christlichen Impuls Rudolf Steiners",
wie wir ihn  heute, zeitgemäß  er- und bearbeitet haben, vorstellen.

Es wendet sich insbesondere an die anthroposophischen Freunde
und setzt somit verschiedentlich Kenntnisse der Anthroposophie
und von Interna der Anthroposophischen Gesellschaft voraus.
Und weil die große Mehrheit der Anthroposophen auch Mitglied
der Kirche "Die Christengemeinschaft" sind,
muss hier leider auch immer wieder auf deren
- uns und ein allgemeines ("Laien"-)Priester-Sein -
ablehnende - und damit destruktive  - Doktrin eingegangen werden.

Bitte bedenken Sie aber auch,
dass dieser Impuls und vor allem die individuelle Aktivität sakramental Handelnder
ein sich dauernd lebendig wandelnder ist!
Schauen Sie immer wieder aktuell nach !


( Damit Sie eine schnelle Orientierung finden,
sind oben wichtige Stichworte FETT wiedergegeben.

Für eine ausführlichere Behandlung der Thematik empfehle ich
das INFO-BUCH :
"Sakramente heute - Der freie christliche Impuls Rudolf Steiners heute"
BoD-Verlag, 248 S., ISBN 978-3-74600932-2 !
(In jedem Buchhandel bestellbar!)



Zuletzt
:
Unsere Arbeit ist prinzipiell eine ehrenamtliche ...
wir haben auch keine finanzielle Mittel um großartig aufzutreten ...
oder um Profis zu beauftragen ...
Entschuldigen Sie somit Fehler aller Art ! :
Teilen Sie uns bitte mit, wenn Sie welche finden !!
Und stellen Sie uns / mir alle Fragen, die Sie haben ... ! ;-)





Auf dem Weg... 
brennenden Herzens ...

denn Christ-Sein wird sich zukünftig immer mehr
einer "allein selig machenden" Kirche ab- und den Geschwistern
und damit IHM direkt, konkret, individuell und autonom
und ggf. in freien, sozialen Christen-Gemeinschaften zuwenden;

auch wenn das noch Zukunft ist,
die aber heute gesät werden muss... !

"Wir stehen nicht am Ende,
sondern am Anfang des Christentums!"
Christian Morgenstern


Volker David Lambertz 
im FORUM KULTUS   
Winter 2020/21







Die Freiheit 

auch dem Sakramentalismus 

einverweben 

______________________________________________________________________



Zur ausführlicheren Information
schauen Sie bitte auch in unsere
Infobücher, bzw. das Kultushandbuch;
Sie finden alle unsere Bücher
hier im  THEMEN-RAUM  INFOS  unter  Bücher !




Für den freien christlichen Impuls 

darf auch gelten, 

was Rudolf Steiner, rückblickend 

zum Geist der kultisch arbeitenden "Esoterischen Schule",

während der "Weihnachtstagung" anmerkte :

 


Es wäre alles 
in ständigem Werden zu denken gewesen, 
von Tag zu Tag neu, 

abhängig nicht von ein für alle Mal 
festgeschriebene Prinzipien, 
sondern in ständiger Weiterentwicklung 
gemäß dem Fortgang der Welt-Evolution, 
konkretisiert nicht bloß durch Gedanken, 
sondern durch das, 

was die beteiligten Menschen tun würden. 

Rudolf Steiner, siehe GA 270 

Johannes Kiersch, in "Anthroposophie", Weihnachten 2018, S. 314

 

Denn es beruht das, was geschehen soll, 
nicht auf Worten, 
sondern auf Menschen, 
und nicht einmal auf Menschen, 
sondern auf demjenigen, 
was diese Menschen tun werden. 
Es wird in einem lebendigen Flusse, 
einem lebendigen Werden sein (...). 
Wie ein Baum im nächsten Augenblicke 
nicht mehr das ist, was er vorher war, 
sondern Neues angesetzt hat, 
so soll diese Sache 
wie ein lebendiger Baum sein.

Rudolf Steiner,  15.12.1911, GA 264, S. 433

 

Wie überall eben 
aus dem Lebendigen heraus
das Kultusartige 
gesucht werden muss.           

Rudolf Steiner




letztlich


Aus den Einsichten in die Realität der lebendigen Vorgänge in der Geistigen Welt
konnte Rudolf Steiner auch die Sakramente - als ein Werkzeug der Geistigen Welt -
erfassen und in irdische Worte in die Erdenwelt stellen.
Dennoch sind dies immer Momentaufnahmen,
denn jede Zeit, jede Situation und jeder Mensch
hat und braucht seine Sprache, Worte die er - mit seinem Höheren JCh -
aufnehmen, verstehen, leben kann.
Kultus ist aus dem Lebendigen Gott geformt, abgelesen und abzulesen!
So kann es nicht eine Kultusform für ALLE Menschen für ALLE Zeiten geben...
nein, die Geistige Welt wendet sich immer - sie versucht es auf jeden Fall ... -
individuell an den einzelnen Fragenden, bzw. den gemeinsam Fragenden.
Die Entwicklung der Menschheit im letzten Jahrhundert hat eine Entwicklung durchgemacht,
die wohl einer ganzen Kulturepoche entspricht ...  So kann man sagen:
Die Texte die Rudolf Steiner vor (somit sozusagen) tausend Jahren
- am Anbruch  einer neuen Kulturepoche,  eines neuen tragisch-dramatischen Jahrhunderts, mit dem Einbruch Sorats (mit Hitler),  des Atheismus, des Materialismus,
im ahrimanisch hoch inspirierten Technik-Aufbruch -  mitteilte,
müssen  HEUTE  immer wieder ganz neu zeitgemäß befragt, abgetastet,
individuell abgestimmt werden. 
Diese Gegenwart ist nicht mit der Anfang des 20. Jahrhunderts zu vergleichen! 
Heute  ist jedes Sakrament eine neu zu schöpfende Geburt, ein Kind DIESER Zeit .
( Konkret wird jedes Sakrament ergebnisoffen erarbeitet.
Meist bleibt es beim Text Steiners, aber oft wird dieser individuell ergänzt oder  angepasst ...
oder aber - kommt auch vor - es entsteht ein ganz neuer Text, eine ganz speziell individuelle Handlung ...  manchmal auch mit langer Schwangerschaft ...
)
Und deshalb gehen wir mit diesen "alten" - aber auch aus einem ewigen Prinzip geschöpften! -
Kultus-Texten nicht dogmatisch um ...


 ...  der Weg geht weiter !
So ist aber auch das Zentralsakrament - die "Opferfeier"  "nur"  Zwischenstation ...

wenn auch gegenwärtig vielleicht die "fortge­schrittenste". 

Denn letztendlich soll und wird sich alles religiöse Leben, alle Liturgie ausgießen
in das ganze Leben,
wird das sakramentalisierte Leben selbst zum Kultus,
aus einer individuell ergriffenen und verantworteten, 
«moralischen Intuition» eines «ethischen Individualismus»
(Rudolf Steiner, «Philosophie der Freiheit»)
der Verant­wortung ergreift und Denken, Fühlen und Wollen mit dem des Christus eint 
und so Ihm direkt im DU und in der Schöpfung, in Freiheit und Liebe begegnet ... 
das will letztlich Anthroposophie ... 
und wenn das auch noch ferne Zukunft ist, heute müssen wir uns auf den Weg machen... 

 




Voraussetzung zu all dem ist die Spiritualisierung des Denkens.
Erst davon ausgehend wird man dazu kommen können,
nach und nach alle Lebensbetätigungen zu sakra­mentalisieren.
Dann werden sich aus der Erkenntnis der geistigen Wirklichkeiten heraus
auch die alten Zeremonien ändern,
weil es da wo man Wirklichkeiten hat,
keiner Symbole mehr bedarf.
                                    
Hella Wiesberger, Einleitung zu GA 265

 

So sollen wir auf dem Wege der Anthroposophie
ausgehen lernen von der Erkenntnis, uns erheben zur Kunst
und endigen in religiöser Innigkeit.   
Rudolf Steiner, GA 257/2

 

Der nur hat die wahre Meinung von dem Christentum,
der durchdrungen ist von der Überzeugung,
dass alle Kirchen, die den Christus-Gedanken gepflegt haben,
alle äußeren Gedanken, alle äußeren Formen zeitlich und daher vorüber­gehend sind,
dass aber der Christus-Gedanke sich in immer neuen Formen hereinleben wird
in die Herzen und Seelen der Menschen in der Zukunft,
so wenig diese neuen Formen sich auch heute zeigen.         
                     
Rudolf Steiner, 13.10.1911


Die Erkenntnis ist die geistige Kommunion der Menschheit. 
Ich weiß nicht, wie viele die ganze kulturhistorische Bedeu­tung dieses Wortes ... verstanden haben.
Denn in diesem Satze war gegeben die Hinlenkung
der materialistischen Auffassung der Gottgemeinschaft
zu einer spirituellen Auf­fassung der Gottgemeinschaft:
die Umwandlung des Brotes in die Seelensubstanz des Erkennens.       
     
Rudolf Steiner, GA 198/16

 

Friedrich Rittelmeyer:   Ist es nicht auch möglich,
Leib und Blut Christi zu empfangen  ohne  Brot und Wein, nur in der Meditation?
  
Rudolf Steiner:   
Das ist möglich. Vom Rücken der Zunge an ist es dasselbe.  
Rudolf Steiner, GA 265, S.27

 

Die Vorschule für die mystische Vereinigung mit dem Christus ist das Abendmahl
- die Vorschule.   

Rudolf Steiner, 7.7.1909

 

So ist spirituelle Erkenntnis eine wirkliche Kommunion,
der Beginn eines der Menschheit der Gegenwart
gemäßen kosmischen Kultus.             
               
Rudolf Steiner, GA 219/12, S.191

 

Das Gewahrwerden der Idee in der Wirklichkeit
ist die wahre Kommunion des Menschen.           

Rudolf Steiner, GA 1b, Vorrede

 

Diese anthroposophische Bewegung ist nicht ein Erden­dienst, 
diese anthroposophische Bewegung ist in ihrer Ganz­heit mit all ihren Einzelheiten 
ein Götter-, ein Gottesdienst.  
Und die richtige Stimmung für sie treffen wir, 
wenn wir sie ansehen in ihrer Gänze 
als einen solchen Gottesdienst.

Rudolf Steiner, 24.12.1923, GA 260

 

Oh Mensch, erkenne dJCh selbst !  ...






Anthroposophie ist Gottesdienst




Jeder Mensch ..werde.. ein Priester!

Wir stehen nicht am Ende,
sondern am Anfang des Christentums! 
Christian Morgenstern

frei + christlich