ORGANISATION 
Netzwerk - Impuls


Aus dem Ernst der Zeit, 
muss geboren werden 
der Mut zur Tat!

Rudolf Steiner

 

Kann - und soll - man 
Freiheit organisieren ?

 

Der "freie christliche Impuls" ist keine Organisation / Institution
sondern ein geschwisterlicher, autonomer, individueller "IMPULS"
diesbezüglich "tätig sein wollender", kultisch engagierter Anthroposophen.

 

Es gibt kleinere und größere, bekannte und unbekannte Kreise von Anthroposophen,
die, je nach dem nur aus gegebenen Anlass oder auch dauerhaft,
in einem organisatorischen oder inhaltlichen Zusam­menhalt,
aber in der Regel doch unabhängig, eher privat und klein als "ARBEITSKREISE"
mit dem Impuls, den Fragen eines überkonfessionellen, anthroposophisch vertieften, laienpriesterlichen, sakramentalen Han­delns umgehen.
Dabei wird verschiedentlich nur mit einem speziellen Sakrament (meist der Bestattung),
oder mit mehreren, oder auch mit allen sieben gearbeitet.
Sie stehen selten miteinander in Kontakt und handeln individuell und autonom
in eigener Verantwortung.
Dadurch ist dieser Impuls ein dezentraler und wird unterschiedlich aufgegriffen.

Was sie eint ist das Bedürfnis als Anthroposophen für die Hoch- und Not­zeiten des Lebens
den - individuell interpretierten - "freien christlichen" Kultus,
die von Rudolf Steiner erfassten Sakramente zu erarbeiten 
und geschwisterlich und autonom ggf. zu praktizieren.

(  Zum Verständnis könnte man diese Aktivitäten vergleichen mit z. B.
dem biologisch-dynamischen Landwirtschaftsimpuls Rudolf Steiners:
Dieses Weisheitsgut kann und soll jedermann aufgreifen.
Man muss dazu nicht staatlich oder seitens des/eines ["Demeter"-]Verbandes anerkannter/ zertifizierter Landwirt/Gärtner, oder irgendwo Mitglied sein.
Prinzipiell kann/sollte ein jeder in z. B. einem Garten individuell, oder in Gemein­schaft
auf einem Hof, oder wie es eben real ergriffen wird,
diesen heilenden, ja überlebens-not-wendigen Impuls aufnehmen, praktizieren, 
zum Wohle und für die Zukunft von Erde und Menschheit...  )

 


So ist auch ein "freies christliches" Handeln
als ein freiheitlicher "Impuls"
(diametral zu einer "Kirche")
eine "Bewegung",
die sich zudem in einem permanenten Werden und damit Verwandeln befindet;
und deshalb quantitativ und äußerlich schwer fassbar und ansprechbar, 

weil diesen "IMPULS"  jeder 1)  individuell aufgreifen kann 
und in der Regel nicht organisiert ist; 

bis auf wenige Kreise / Akteure - wie u. a. das Ange­bot des "Forum Kultus", 
oder Volker David Lambertz dadurch, dass er auch öffentlich / publizistisch 
und im "Büro" des Forum Kultus wirkt. 
 


SIE
sind also aufgefordert,
als ein freier Christ
- und erst recht als Anthroposoph - 
sakramental frei,
individuell, geschwisterlich zu handeln ! 





Die "Organisation" 

des "freien christlichen Impulses heute "
tritt  immer mehr zurück
- nachdem die Texte zur Verfügung stehen und die Thematik erarbeitet wurde -
damit immer mehr der / die Einzelne unabhängig initiativ wird ... 
Denn "Freiheit" kann, soll, darf nicht "organisiert" werden...
denn jede "Organisation" zeugt Macht ..

Und / aber so 
können wir von einem "unverbindlichen" "Forum"
zu einer "Gemeinschaft" werden ...
zur Schale eines gewaltigen Liebe-Feuers werden,
das unsere Herzen gegenseitig befeuert ...

Denn "wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind,
da bin JCH mitten unter ihnen!"  



Denn

die Kraft eines gemeinsamen Wollens

ist nicht nur quantitativ mehr !

So sind die menschlichen Vereini­gungen die geheim­nisvollen Stätten,
in welche sich höhere geistige Wesen­heiten herniedersenken,
um durch die einzel­nen Menschen zu wirken,
wie die Seele durch die Glieder des Körpers wirkt. ...
Höhere Wesen manifestieren sich da.  ...
Das ist das Geheimnis des Fortschritts der zukünftigen Menschheit,
aus Gemeinschaften heraus zu wirken.

Rudolf Steiner, 23.11.1905



Verschiedene Kreise


Werden SIE also tätig, 

individuell oder in einem Kreis,
egal wie: so dass SIE authentisch und empathisch
Ihre Auf-Gabe umsetzen können ...




Unsererseits 
beinhalten z. Z. die   

 

"Initiativen für ein freies, 

 anthroposophisch + sakramental vertieftes Christ-Sein heute"

 

als ein öffentlich tätiger Kreis, speziell aus der anthroposophischen Per­spektive
und eigens für eine anthroposophische Klientel, den  

- Förderkreis  FORUM KULTUS,  

der die Thematik aufgegriffen, erarbeitet und veröffentlicht hat
und nun vor allem als ein Dienstleistungs-BÜRO beratend arbeitet, ein FORUM,
mit dem Ziel ein NETZWERK Interessierter und Tätiger zu schaffen 
und deren Wirken und den "freien christlichen" Kultus-Impuls zu unterstützen.

 

Für die liturgische Verfügbarkeit, Praxis, Qualität und Erarbeitung
und vor allem als spirituelle Kultus-Verantwortungs-Trage-Schale,
Schulungskreis und verbindliche Gemeinschaft von Kultus-Handelnden 
und Garant für die von Rudolf Steiner formulierten sieben, "freien christlichen" Sakra­mente, 
soll eine 

- INITIATIVE, FREIE CHRISTLICHE ARBEITS-GEMEINSCHAFT  

wirken. 

 

In beiden Kreisen geschieht die kultische Arbeit zwar als Anthropo­sophen,
aber autonom von der "Anthroposophischen Gesellschaft",
jedoch auf der spirituell qualitativen Ebene der "Freien Hochschule für Geisteswissenschaft",
da die Anthroposophische Gesellschaft als eine interreligiöse,
selbst nicht eine bestimmte religiöse, kultische Perspektive oder Praxis 
vertreten oder unterstützen kann. 

Die Handlungshaltenden / alle Kreise tragen sich finanziell selbst; 

Spenden für die allgemeine Arbeit sind möglich, 
jedoch prinzipiell nicht für den sakramentalen Dienst.

 

Außerdem arbeitet autonom davon als ein überkonfessionelles NETZ­WERK für Jeder­mann 
( ökumenisch, allgemein für jeden Christen, also nicht speziell  für eine anthroposophisch orientierte Klientel! ) für ein freies, kirchenüber­greifendes, individuell orientiertes Christ-Sein 
die Initiative 

- FORUM  FREIER CHRISTEN

mit der

- ÖKUMENISCHEN ARBEITS-GEMEINSCHAFT  FREIER CHRISTEN

 Die ökumenische Arbeit von Volker David Lambertz ist hier angesiedelt,

Siehe :  www.ÖAGFC.org  !

Siehe unten Link !



- Volker David Lambertz

Als Initiator  des  Forum Kultus - und hier auch als Webmaster -
soll auch V.D. Lambertz genannt werden.

Wenn Sie eine
- "spezifisch anthroposophische",  "freie christliche",
TAUFE - TRAUUNG - BESTATTUNG
in der Fassung Rudolf Steiners,
- oder eine  ökumenische, überkonfessionelle
suchen / wünschen,

können Sie dazu auch  direkt  Volker David Lambertz  anfragen :

Non nobis Domine, non nobis, 
sed nomini tuo da gloriam.

Nische Waldorfschule

 

Öffentlich augenfällig und relevant sind die innerhalb der FREIEN WAL­DORFSCHULEN
und der anthroposophisch heilpädagogischenHeime gehaltenen,
"freien christlichen SCHUL-HANDLUNGEN".

 

Rudolf Steiner richtete mit Beginn der ersten Freien Waldorfschule in Stuttgart,
im September 1919, den "freien christlichen Religionsunterricht" ein, 
für all die Schülerinnen und Schüler, die keinen von den Kirchen an­gebotenen Religionsunterricht besuchten. 

 

Zu diesem Unterricht gehören:
- die "Sonntagshandlung" für die Kinder,
- die "Jugendfeier" (Konfirmation),
- die - später für alle geöffnete - "Opferfeier".

 

( Siehe hier  die Seite:   "KULTUS - Die Sakramente"  !

  Siehe auch in Anthro-Wiki.at :   https://anthrowiki.at/Freier_Religionsunterricht )

 

" … man kann durch allen anderen Unterricht ein ganzer Mensch ge­worden sein
- etwas braucht man dann doch noch, … : die religiöse Vertiefung …"   (Rudolf Steiner, GA 307).

 

Während mit Begründung der Kirche "Die Christengemeinschaft"
die freie christliche Taufe, Trauung, Bestattung
für Jahrzehnte untergingen,
überlebten die offiziellen "Schulhandlungen", mit dem "freien christ­lichen Reli­gionsunterricht", 
in der Nische der Waldorfschulen. 

 

 

Leider ist festzustellen, dass heute ein Großteil der Schulen/Heime 
die Hand­lungen, mangels Nachfrage seitens der Schüler und der Bereit­schaft der Lehrer, 
nur noch selten oder nicht mehr anbieten.
Die Handlungen sind am Aussterben ...

 

Verantwortlich für diesen Religionsunterricht, mit seinen kultischen Hand­lungen,
innerhalb der Freien Waldorfschulen (nicht für Taufe, Trauung, Bestattung ! ),
ist das "Internationale Religionslehrerkollegium" innerhalb der "Pädagogische Sektion
der Freien Hochschule für Geisteswissen­schaft" am Goetheanum (Dornach/Schweiz),
in dessen und der betreffen­den Schule/Institution Auftrag die Handlungshaltenden tätig sind 
und dafür ein Beauftragungs-Zertifikat erhalten (was aber mittlerweile nicht mehr an allen Schulen/Heime so gehandhabt wird). 

 

Die Religionslehrer bilden - in der Regel - in den Schulen/Heimen 
ein eigenes, unabhängiges "Religionslehrer-Kollegium". 
Sie wählen autonom neue Kollegen, 
die dann vom Internationalen Religionslehrerkollegium in der Pädagogischen Sektion 
bestätigt und zertifiziert werden.

 

Um die Beziehungen zur "Christengemeinschaft" nicht zu belasten, 
pflegt das Internationale Religionslehrerkollegium keinen Kontakt 
mit auto­nom, frei christlich Wirkenden, bzw. dem "Forum Kultus".  

 

Die Schulhandlungen
werden gegenwärtig weiterhin von / in den Schulen/Heimen gehalten,
während Taufe, Trauung, Bestattung, Opfer­feier  auch außerhalb einer Institution
aufgreifbar sind.



Je mehr die Schulhandlungen aussterben ....
... tragisch und dramatisch und traurig ...
je mehr muss
ein  sakramental "freies christliches" Handeln
überall entstehen !

Aus dem Ernst der Zeit, muss geboren werden der Mut zur Tat!   Rudolf Steiner
 






___________________________________________________________


1)    Die Texte stehen - da veröffentlicht und öffentlich - jedem Suchenden zur Ver­fügung ... 
so auch jedem Missbrauch...  
Aber das kann und darf kein Argument gegen die Freiheit sein! 
Das ist das Risiko der "Freiheit"...  
Wer sollte / wollte eine Handlung als "unwürdig" / "falsch" / "unrichtig" / "unerlaubt" bewerten ?
Und wie sollte man auch eine ( unwürdige, etc. ) Handhabung verhindern?  
Die Verantwortung liegt nun direkt beim Handelnden (und lastet ggf. auf seinem Karma) ...  gebaut auf dem Vertrauen 
(so wie ich mir auch ganz individuell meinen Arzt suchen muss)
zwischen Fragenden und Antwortenden.


Wahre Gemeinschaftsbildung 

ist ein Mittel
zur Herbeirufung helfender göttlicher Kräfte,
sie ist schließlich ein Mittel
zur Verwirklichung des neuen Kommens Christi selbst.   

Emil Bock, »Michaelisches Zeitalter«

Das ist das Geheimnis des Fortschritts der zukünftigen Menschheit,
aus Gemeinschaften heraus zu wirken. 

Rudolf Steiner, 23.11.1905 

Jeder Mensch ..werde.. ein Priester!

Nehmen Sie auch so etwas (wie die Kultushandlungen)
als einen Anfang hin,
und wissen Sie, dass da, wo man in ehrlicher Weise einen solchen Anfang will,
sich schon auch die Kräfte finden werden zur Verbesserung desjenigen,
was in einem solchen Anfange gegeben werden kann. ...
Es wird Ihnen aber gerade an diesem Beispiel klar sein können,
wie überall eben aus dem Lebendigen heraus
das Kultusartige gesucht werden muss. ...
Etwas Prinzipielles kann es im Leben der Welt überhaupt nicht geben,
sondern es kann nur das sich in Leben Wandelnde geben.
Rudolf Steiner,  4.10.1921, vormittags, GA 269 
 
Wenn heute (1923 !!) einer
die Dinge in derselben Weise vertritt, mit der man sie 1919 vertreten hat,
man da um Jahrhunderte zurückgeblieben ist.
 Rudolf Steiner,  31.12.1923 

frei + christlich