KRITIK !?



Kritik

 


Seitens der
ANTHROPOSOPHISCHEN GESELLSCHAFT

 

wird bisher im Sinne eines freien Geisteslebens und freier Religionsaus­übung
sowie der Notwendigkeit der Neutralität die Thematik nicht offiziell behandelt
oder beurteilt;
bei Fragen wird meist auf die Religionsfreiheit des einzelnen Mitgliedes verwiesen. 

In den Anfängen des Impulses regte sich verschiedentlich heftige Kritik  [1]
allerdings privat, nicht offiziell, seitens einzelner "Doppelmitglieder"
( = die gleichzeitig Mitglied der "Anthroposophischen Gesellschaft" und Mitglied [Interessensvertreter] der "Christengemeinschaft", bzw. deren Priester sind ) .

 



Seitens der
( evangelischen / katholischen ) 
KIRCHEN

und des "Ökumenischen Rats der Kirchen"

 

besteht auf persönlicher Ebene vielfach ein konstruktiv interessiertes Wahrnehmen.  Besondere Verbundenheit besteht u. a. (insbesondere durch Volker David Lambertz) 
mit der ökume­nischen Gemeinschaft von Taizé ("Communauté de Taizé").  
Innerhalb des protestantischen Stromes ist das "allgemeine ("Laien")-Priestertum" 
sowieso konstitutiv und theologisches Axiom.
Auch mit der - synodal organisierten und fortschrittlichen - "alt-katholischen" Kirche 
gibt es interessante und zustimmende Kontakte und ökumenische Verbundenheit.

Die geschwisterliche, ökumenische Praxis der "Initiative, freie christliche Arbeits-Gemeinschaft"  fruchtet auch darin, 
dass z. B. die frei christlich vollzogene Taufe  seitens der Kirchen anerkannt wird, 
die z.B. der "Christengemeinschaft" aber nicht. 

 


Seitens der
Kirche DIE CHRISTENGEMEINSCHAFT

 

gab es anfangs - und immer wieder - heftige Kritik

besonders u.a.  vom "Oberlenker" em. Hans-Werner Schroeder,
Oberlenker em. Johannes Lenz und vom ehemaligen Leiter des Priesterseminars
Michael Debus. [2]

Sie besteht [3] aus einer negativen Beurteilung und eine prinzipielle Ab­lehnung
des freien christlichen Impulses im Forum Kultus, 
das angeb­lich "ihre" Sakramente illegal benutzen würde
und das Monopol der "Christengemeinschaft" als "Anthroposophen-Kirche" 
in Frage stellt.  

( Siehe folgend: "Exkurs" ! )




Denn die Anthroposophische Gesellschaft wird von demjenigen nicht ver­standen, 
der sich nicht so auffasst, dass er ein Rater und Helfer sein kann 
dieser religiösen Bewegung, 
dass er aber nicht unmittelbar in ihr untertauchen kann. 

Wenn er dieses tut, so arbeitet er an zweierlei:
Erstens arbeitet er an der Zertrümmerung und Zerschmetterung
der Anthroposophischen Gesellschaft,
zweitens arbeitet er an der Fruchtlosigkeit der Bewegung für religiöse Erneue­rung.« 

Rudolf Steiner, 30.12.1922, GA 219  

Siehe auch
Rudolf Steiner
zur Kirche "Die Christengemeinschaft",
insbesondere zu deren Stellung zur anthroposophischen Bewegung / -Gesellschaft
und ihrer Gründungs-Aufgaben:

Jeder Mensch ..werde.. ein Priester!

Die Empfehlungen und die Praxis Steiners 
zeitweise die "Christengemeinschaft" zu bitten, 
war eine pragmatische Ausnahme 
für die damals tragischerweise alternativlose Zeit !

frei + christlich